Mittwoch, März 02, 2016

MMI- Mittwochs mag ich....

...ganz besonders- und das ist Premiere- unseren Wasserkartuschenwechsel! Ja, Ihr habt richtig gelesen. Wir haben hier extrem kalkhaltiges Wasser, was sich nicht nur im Wasserkocher bemerkbar macht. Somit haben wir uns für einen Wasserfilter mit entsprechenden Kartuschen entschieden. Was für eine Plastikflut!! Puuh, und jedes Mal - also spätestens alle 4 Wochen- kommt dann die Kartusche in den Gelben Sack. Was sich da in den letzten 10 Jahren, seitdem wir hier wohnen angesammelt hat! Aber damit ist jetzt Schluß. Bei unserer Suche nach Optimierung in unserem Haushalt sind wir über diesen Punkt gestolpert. 


Was machen?

Auf youtube wurde ich fündig. Dort wurde ganz anschaulich und auf vielfältige Weisen erklärt, wie man die Kartuschen entsprechend befüllen kann und somit ganz nach der Devise reuse ( die 5 Rs bei #zerowaste: refuse,reduce,reuse,recycle,rot ) handeln und seinen Abfall verringern kann.

Wir haben uns für die Variante mit dem Aufbohren entschieden. Mit einem 8er Bohrer hat mein Mann vorsichtig die Kartusche an der Seite aufgebohrt. In einer Wasserschüssel die Kartusche ausgewaschen, leere Kartusche trocknen lassen. Dann wurde die Kartusche mit neuen Füllgut befüllt, Deckelchen drauf ( aus dem Baumarkt) und fertig. Hält und funktioniert. Beim nächsten Mal brauchen wir nur noch vorsichtig das Deckelchen abmachen, und dann wieder draufsetzen. Somit brauchen wir auch nicht immer einen neuen Deckel nehmen.

Das Füllgut haben wir bei e***bay gefunden, klar, auch in einem Plastikeimer, den kann man dann später aber wieder weiterverwenden. Und im Vergleich zu dem Plastikverbrauch der Kartuschen, die wir sonst verbrauchen würden für den Zeitraum haben wir wieder was eingespart.


Somit wurde aus einem Einmalobjekt ein Mehrfachobjekt- ich freue mich echt ein Loch im Bauch. 
Und deswegen muß ich es heute für Euch bei Vanessa verlinken.

Mit unserem Vorrat werden wir wohl noch gaaaanz viele Kartuschen wiederbefüllen können, denn in eine Kartusche kommen 90g Füllgut- und wir haben einen 2,5l ( entsprechen 2500g) Kanister besorgt.  

Vielleicht will der ein oder andere von Euch das ja auch mal ausprobieren.
Würde mich sehr freuen. Vielleicht sagt Ihr mir dann mal kurz Bescheid. 

Euch noch einen schönen Mittwoch!

Dorothee 

Kommentare:

zucker ruebchen hat gesagt…

Ich hab gerade mal überschlagen, in 10 Jahren habt ihr also wohl 130 von diesen Kartuschen in die Tonne gepackt. Was für ein Plastikberg! Jetzt braucht ihr in 2 Jahren nur einen Eimer, wenn die neue Füllung so lange hält wie eine alte. Also DAS hat sich ja mal wirklich gelohnt. Für die Umwelt und wohl auch für den Geldbeutel.
LG Jennifer

anna hat gesagt…

Das ist wirklich eine sehr gute Idee und sehr vorbildlich ;) Ich überlege auch schon, wie wir endlich weniger Plastikmüll erzeugen können und bin zu Folgendem Plan gekommen: Wurst und Käse nur noch vom Metzger, da die nur diese dünnen Papiere nehmen und nicht alles dick einschweißen & Joghurt aus Gläsern.

Das sollte schon viel ausmachen. Auf Plastiktüten verzichten wir schon lange (außer im Mülleimer).... Mal schauen, ob wir das umgesetzt bekommen ;)

LG anna

Tanja hat gesagt…

Eine tolle Idee und definitiv ein Schritt in die richtige Richtung.
Deine Freude kann ich nachvollziehen, wenn ich so etwas optimieren kann freu ich mich auch immer ein Loch in den Bauch.

Lg
Tanja

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...